Unterwegs bei unseren Wandertouren
 
Hier wollen wir nun einige Bilder vom Jahr 2019 vorstellen,
wo wir bei einigen anderen Vereinen beim Wandern unterwegs sind.
Diese Bilder stammen noch von 2018 in Wolferstadt, kurz vor dem Jahreswechsel am 30. Dezember.
Bei der Wanderung 2019 waren wir nicht dabei!

Dies ist die einzige noch aktuelle Fackelwanderung in unserem schon größeren Umfeld, da sind wir alle Jahre auch mit dabei.
Diesmal allerdings nur der Vorstand selbst mit der ganzen Familie mit Kinder und Enkelkinder. Wettermässig war es etwas zu warm, der Boden war aufgedaut, dadurch waren die Wege sehr schlammig und unsere Schuhe waren entsprechend stark verdreckt.


Hier sind wir auf der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Ziel unterwegs - etwa 500 m sind es noch bis dorthin.

Von der ersten Wanderung 2020 in Büchenbach (Franken) liegen leider keine Bilder vor - hier sind wir im Heimatbereich beim Wanderverein Region Ingolstadt im westlichen Grüngürtel der Altstadt unterwegs.
Der Start befindet sich in der Handwerkskammer am Brückenkopf südlich der Donau und ist nur etwa 8 km von Gaimersheim entfernt.

Auch von der nächsten Wanderung eine Woche später in Kelheim liegen keine Bilder vor!

Ab hier geht es wieder mit Bildern von 2019 weiter - sie werden aber nach und nach durch Aktuellere ersetzt!

Eine kleine Wanderung war am 6. April in Gaimersheim angesagt, diese war allerdings mit etwas Arbeit verbunden.


Bei der Aktion "Saubere Landschaft" beteiligen sich auch die Wanderfreunde zusammen mit vielen anderen Vereinen.
Als Dankeschön wurde zum Abschluß noch eine Brotzeit mit einem Freigetränk von der Gemeinde spendiert.

Leider gibt es im März und April in unserem Umkreis keine Wanderveranstaltung mehr - erst im Mai geht es wieder weiter mit der Wanderei.
Bei der Wanderung am 4. Mai in Pfaffenhofen an der Zusam wurden keine Bilder gemacht.
2 Wochen später sind wir in unserer Nachbarortschaft, in Lenting beim wandern. Da hier auch ein Kinderprogramm angeboten wurde wollten auch die beiden Enkel des Vorstandes mit dabei sein.

Nach Abschluß der Wanderung präsentieren sie hier stolz die verdiente Urkunde mit einem kleinen Geschenk dazu.

 

Zehn Tage vor Pfingsten ist bei uns ein Feiertag, Christi-Himmelfahrt, er wird bei uns auch Vatertag genannt. Einige Vereine machen an diesem Tag auch eine Wanderveranstaltung, da sind wir diesmal zu den Treuen Husaren mit dem Zug nach Cadolzburg gefahren.
Hier verlassen wir den Zug und machen uns auf den Weg zum Startgelände, das befindet sich an der Westseite des Ortes, etwa 1,2 km vom Bahnhof entfernt.

 

 

 

Auch dieses Jahr waren wir wieder auf der Nordseite des Kaisergebirges unterwegs - beim "Koasamarsch" in Ebbs

Am 15. Juni starteten wir um 6 Uhr mit dem Kleinbus des Vorstandes in Richtung Süden, kurz nach 8 Uhr erreichten wir das Stargelände in Ebbs.
Es gab hier eine größere Auswahl an Wanderstrecken als sonst allgemein üblich, 5, 12 , 21 und 42 km. Die beiden kurzen Strecken verliefen im Talbereich, die längeren Strecken führten auf den Koasa (Kaisergebirge) hinauf aber nur 2 von uns wagten sich in diesem Jahr auf die 21-km lange Bergstrecke!

Kurz vor der Heimfahrt gibt es noch eine kleines Ehrungsgeschenk für uns vom Präsidenten des Wintersportvereines,
Georg Ritzer (hinten mit Hut) und dem Ehrenobmann Pepi Hörl (mit Kappe)

Hier geht es zur Extraseite!


Diese Wanderung ist auf einer extra Seite noch näher beschrieben -
durch einen Klick auf das Bild kommen Sie zu dieser Seite!

Einen Tag später sind wir wieder im heimischen Bereich unterwegs - bei Regen (passiert aber nicht oft).
Knapp 60 km sind es bis nach Ruppertszell, da gibt es einen der schönsten Wanderwege im ganzen Umkreis. Dieser Wanderweg befindet sich teilweise an Hanglagen, er wurde 1974 in mühsamer Handarbeit von den Ruppertszeller Wanderfreunden angelegt.

Hier sind wir auf einem Wirtschaftsweg mit den Schirmen unterwegs.

Eine Woche später ging es dann in das Allgäu, nach Hohenpeissenberg, diesmal etwas umweltfreundlich mit der Bahn.
Allerdings war diese Bahnfahrt diesmal etwas umständlich, zweimal Umsteigen und dabei immer etwa eine halbe Stunde auf den nächsten Zug warten - in beiden Richtungen. Für den Pendelverkehr zwischen Bahnhof und Startlokal (etwa 2 km) war ein Taxidienst beauftragt, der die Beförderung zu einem ermäßigten Preis übernahm.

Gleich nach dem verlassen des Startlokals (Haus der Vereine - hier direkt hinter uns) geht es ein kurzes Stück etwas steil Bergauf.

In Töging ändert sich die Wanderoute alle Jahre, diesmal sind wir in nordöstlicher Richtung unterwegs. Vorbei am Freibad von Dietfurt geht es weiter nach Norden, nach einer Kehrtwendung wieder zurück, über den Kreuzberg (im Bild) und dem Kreuzweg wieder hinunter in die Stadt und weiter zum Schlß Töging - Ziel.
Die Wandergruppe Mühlhausen hatte früher ihren Start beim Ortseigenen Sportplatz in einem Zelt, im letzten Jahr haben sie ihren Startort das erste Mal in die Grundschule nach Affing verlegt.
Hier haben wir die Wanderung schon hinter uns und machen noch
einen kurzen Fußmarsch zu unserem Fahrzeug.



Beim letzten Juliwochenende fuhren wir am Samstag wieder in die südliche Richtung nach Ilmmünster, das liegt hinter Pfaffenhofen aus unserer Sicht.

Dieses Wildgehege liegt an der Wanderstrecke, etwas mehr als einen Km. vom Start entfernt - in der Früh aber hielten sich die Tiere noch versteckt. Nach etwa 7 Km. kommen wir beim Rückweg wieder hier vorbei, da waren die Rehe und Hirsche auch da.

Etwa 100 Meter daneben befindet sich die Wallfahrtskirche"Herrnrast" auf einer kleinen Anhöhe.

Am 3. August waren wir wieder im nördlichen Bereich
unterwegs, in Berching am Main-Donau-Kanal. Hier geht es zum Start, der ist in der Regel vor dem Schulgebäude - diesmal aber schauten manchmal ein paar Regenwolken vorbei, da bevorzugten die Wanderer doch lieber den Innenbereich von der Schule.
Auf dem linken Bild sind wir noch alle zusammen aber das ändert sich spätestens bei der Streckenteilung, auf der längeren Wanderstrecke ist meistens nur noch der Vorstand mit 2 oder 3 Wanderkolleginnen unterwegs. Hier stehen wir etwa 50 Meter über der Stadt (im Hintergrund) auf einer Aussichtsplattfom mit Fernrohr.
Nach einer etwas längeren Wanderpause sind wir am
22. September in Lichtenau, südl.von Ingolstadt wieder aktiv.


Hier ist der Vorstand mit 4 Damen auf der 10 km-Strecke unterwegs - mal eine Fotopause bei einer Bank.

Bei der 10 km-Strecke kommen wir auch an mehreren abgeernteten Kartoffelfeldern vorbei, liegt ganz ideal neben den Weg, das kann man für eine kleine Nachlese schon mal ausnützen.
Vor 2 Jahren hat es mit der Benefiz-Wanderung am 3. Oktober in Aichach nicht geklappt, aber im letzten Jahr und auch dieses mal waren wir wieder dabei. Der Erlös von den Veranstaltungen dieser Art (auch von anderen Vereinen) geht als Spende zur Bekämpfung der Muskovizidose-Krankheit.
Hier befinden wir uns kurz vor der 5-km-Kontrollstelle

Hier sind wir 2 Tage später beim Wanderverein Großmehring unterwegs, allerdings auch nur zu dritt auf der 11-km-Strecke. Vom Start in der Nibelungenhalle geht es erst durch Kleinmehring nach Westen, und um das Bayernwerk herum. Hier sind wir auf dem Donaudamm wieder nach Osten unterwegs - die Spiegelbilder auf den Wegen sind durch den vorangegangen Regen vor ein paar Stunden entstanden.

Mit der Bahn nach Kufstein
Eine kleine Gruppe von uns ist diesmal auf der Wanderstrecke unterwegs, die Anderen machten mal lieber eine Stadtwanderung.
Auch der Vorstand fehlt diesmal aber der ist auf der 20-km-Strecke unterwegs.
Auf dem Rückweg zum Bahnhof ist unsere Gruppe fast schon wieder komplett - 2 Leute fehlen noch. Hier befinden wir uns auf der Innbrücke mit der bekannten Festung im Hintergrund, im markanten linken Turm befindet sich die größte Freiorgel der Welt.
Langsam nähern wir uns der Winterszeit, da wird das Wanderangebot von den Vereinen immer spärlicher, dies merkt man auch bei unseren noch vorgesehenen Wanderfahrten in diesem Jahr - es stehen leider nur noch 2 Wanderungen auf der Liste.
Am 13. Oktober ist eine Zugfahrt zur Seenwanderung in Kufstein vorgesehen!
Wie man an den Bildern erkennen kann, ist auch die Natur um uns herum sehr vielfältig und weisen überall schöne Wandergebiete auf. Interessant ist dabei auch daß sich die Orte selbst immer etwas ändern, wenn man alle Jahre einmal hinkommt.
...also einfach auch mal mitwandern, es gibt immer etwas neues zu erleben!
Seitenanfang